rapidite 10/17 ekh im Dezember 2017

 

zur geschichte >>> SONDERRAPIDITÈ 10 jahre ekh // juni 2000

>>> termine / programmübersicht

artikel, texte, aufrufe:

> Was läuft am Wagenplatz Treibstoff?

> Solidarität & Unterstützung für die anarchistische Gefangene Sam!

> zur eigenen Geschichte Anna Heilman



Die Rapidite gibts auch auf oldschool-papier, gratis, jedoch hoffentlich nicht völlig umsonst zugeschickt. Schreibt uns einfach ein mail mit eurer adresse an:
rapidite[at].med-user.net, subject: rapidite

 

-->terminübersicht      -->top


Was läuft am Wagenplatz Treibstoff?


Seit Juli dieses Jahres stehen wir mit einem Flächennutzungsvertrag in der Eichenstraße 1A auf einem leerstehenden Betriebsgelände. Ursprünglich wäre unser Vertrag bis Ende Dezember 2017 befristet gewesen, doch wurde die Frist dieses Monat bis November 2018 verlängert (juhu!). Doch danach wird es keine Verlängerung mehr geben, da die Planungen für weitere Bürogebäude und Hochhäuser schon voll am Laufen sind (verdammt!).

Bis dahin werden wir wieder mal zeigen, wie ein Wagenplatz ansonsten brachliegende Flächen beleben kann: wir sind Treffpunkt für Wägler_innen auf der Reise, wir nutzen den Raum um zu bauen, schrauben, schrotten und tauschen unser Wissen und Werkzeug aus. Jeden Mittwoch gibt es unsere Bar zum Essen, Trinken und Kennenlernen und sonst auch mal größere Veranstaltungen. Wir teilen unseren Raum mit anderen Kollektiven und wollen ein solidarisches Zusammenleben fördern. All das ohne städtische Unterstützung.

Nächsten November wird all das auf diesem Grundstück Geschichte sein und es sieht so aus, dass die Stadt Wien auch dann noch immer kein Interesse daran hat, längerfristig Raum für unser alternatives Wohnprojekt herzugeben - was sich Dank des aktuellen Wahlergebnis wohl eher nicht zum Guten ändern wird. Ständig sind wir auf den guten Willen privater Eigentümer_innen angewiesen, da die Politik in Wien immer nur die sofortige Räumung als Antwort auf unsere Ansprüche parat hat und sich hinter ihrer Bürokratie versteckt.

Wir werden uns aber auch diesmal nicht in Luft auflösen und weiter dafür kämpfen, dass es in Wien weiterhin selbstorganisiertes Wagenleben gibt – und zwar auf ein, zwei, vielen Wagenplätzen in all ihrer Vielfalt!

 


-->terminübersicht      -->top

 

Solidarität & Unterstützung für die anarchistische Gefangene Sam!

Sam und ihr Fall:
Sam Faulder ist eine anarchistische Gefangene die momentan wegen einer lebenslangen Haftstrafe
in England im Gefängnis sitzt. Sam ist Betroffene eines Justizirrtums und seit über zehn Jahren in Haft.

Sie war ihr ganzes Leben antiautoritär eingestellt. Auf Grund der Entscheidung zu
ihrer Lebensweise wurde sie zum unerbittlichen Ziel der Polizei. Das Verfahren, dass nach zwei
Jahren Untersuchungshaft stattfand war eine Katastrophe. Korruption bei den Cops beeinflusste
ihren Fall und ihre anwaltliche Vertretung trat drei Wochen vor dem Prozess von der Verteidigung
zurück. Zum selben Zeitpunkt, als Sam in Berufung hätte gehen müssen, wurden Streichungen
von Prozesskostenhilfe durchgesetzt. Seit dem ist sie im Knastsystem gefangen. Sie arbeitet
momentan mit dem Cardiffer Universitätsprojekt für Unschuldige zusammen um ihre Berufung
vorzubereiten. Mehr Informationen über ihren Fall und die Berufung gibt es hier (in Englisch):
http://freedomforsam.org/about/

Über Sam´s Gesundheitszustand: Nach zehn Jahren jeglich vorstellbaren
Missbrauchs, wurde bei Sam traurigerweise 2016 Krebs diagnostiziert. Bisher hat sie allerdings keine
medizinische Versorgung erhalten. Während sie in einem gewinnorientiert arbeitenden
Gefängnis, HMP Peterborough, welches von Sodexo geleitet wird eingesperrt ist, wurde ihr
sinnvolle medizinische Versorgung dahingehend verweigert.
Sam braucht eure Unterstützung:
>> Bitte schreibt Briefe und Karten mit Solidaritätsgrüßen an:
Samantha Faulder A1209CF, HMP Foston Hall,
Foston, Derby, Derbyshire, DE65 5DN, UK
Sam mag Bilder mit dem Meer oder Tieren, Füchse und jede Art von Punkästethik.

>> Bitte spendet in ihren Unterstützungsfond: http://freedomforsam.org/donate/
oder https://gogetfunding.com/freedom-forsam/

>> Organisiert Aktionen und widmet diese Sam, das würde ihr sehr viel bedeuten!

>> Verfolgt die Website für Aktionshinweis zu ihrer Behandlung.

>> Erzählt ihre Geschichte weiter.
Wenn ihr mehr Informationen haben wollt schaut hier http://freedomforsam.org/ oder schreibt an
bristol_abc[at]riseup.net.

Mehr Informationen:
2007 wurde Sam wegen Mordes festgenommen nachdem sie die Polizei darüber informiert
hatte, dass ihr Freund Dave verschwunden war. Sie war ständiges Ziel von polizeilichen
Maßnahmen, zudem waren die weiteren Kreise von obdachlosen und drogenabhängigen
Menschen den Cops gut bekannt. Sam wurde gemeinsam mit einem Ex-Freund, Richard
Ormand festgenommen und saß fast zwei Jahre bis zum Prozess in Untersuchungshaft. Wegen
Sam´s Alkoholabhängigkeit konnte sie zu dieser Zeit ihren Aufenthaltsort während des Mordes
nicht nachweisen. Allerdings sind mittlerweile neue Erkenntnisse ans Licht gekommen, zwei
Gesundheitsversorgungstermine, die bisher nicht im Prozess vorgelegt wurden.

Auf der Polizeistation durfte Sam weder ihre Anwaltsvertretung, die sie kannte zu Hilfe holen,
noch einen geeigneten Erwachsenen. Sam ist Typ drei Bipolar diagnostiziert und braucht
einen geeigneten Erwachsenen für Termine und offizielle Vorgänge etc. Während der Befragungen
war sie zudem auf kalten Entzug (erneute ohne medizinische Untersuchung oder Versorgung).
Sie wurde niemals darauf untersucht, ob sie überhaupt verhandlungsfähig ist. Der juristische
Beistand den sie hatte war sehr schlecht und verließ sie drei Wochen vor dem Prozess. Der
Richter erlaubte keine Verschiebung, so dass die neue Vertretung keine Zeit hatte sich ausreichend
auf den Fall vorzubereiten. Mit dem Ergebnis, das sie und ihr Ex-freund schuldig gesprochen wurden.
Dabei wurden sogar Zeugenaussagen von einem Mann der sie vergewaltigt hatte verwendet. Zu
dem gab es enorm viel Polizeikorruption in dem Fall. Wegen ihrer unkonventionellen Lebensweise
war sie wieder und wieder Ziel der lokalen Polizei.

Sam´s Verfahren fiel zusammen mit beispiellosen Kürzungen von Prozesskostenhilfe. Die Suche nach
qualitativ hochwertigem juristischen Beistand war eine Herausforderung. Sie arbeitete mit
einigen Kanzleien, die sie allerdings nur benutzen um an ihre Prozesskostenhilfe zu gelangen.
Bisher war keine anwaltliche Unterstützung bei ihr im Gefängnis um wenigstens ihren Fall zu
besprechen. Schließlich wurde eine engagierte Anwält*in gefunden, die allerdings ihre Kanzlei
schließen musste, da sie ebenfalls an Krebs erkrankt ist.

Sam arbeitet momentan mit dem Cardiffer Universitätsprojekt für Unschuldige zusammen
um endlich ihre Berufung vorzubereiten. Es ist ein langer und schmerzhafter Weg für Sam im
Knastsystem. Sam´s Geschichte zeigt die sich überlagernden Schwierigkeiten von psychischer
Verfassung, Trauma, Abhängigkeit und einem korrupten Justizsystem.

Interview/Selbstvorstellung von der Unterstützungswebsite:
Mein Name ist Samantha Faulder und ich bin Betroffene eines Justizirrtum.
Ich bin 54 Jahre alt. Ich bin zu minimum 24 Jahren verurteilt wegen Mordes an meinem
besten Freund. Ich habe bisher 10 Jahre von dieser Strafe abgesessen. Ich bin Anarchistin.

Meine Leidenschaft ist Musik. Ich wurde im Fürsorgesystem aufgezogen. Ich bin homosexuell.
Ich liebe das Leben. Ich habe ein buntes Leben gelebt, ich war drogenabhängig und Alkoholikerin.
Ich habe viele kleine Vergehen begangen um meinen Gewohnheiten nachzugehen. Ich war
täglich Ziel von Polizeimaßnahmen.

Was passierte bis zu deiner Verurteilung?
Ich wurde Ende Mai 2007 festgenommen für den Mord an David Emery, meinem besten Freund.
Während ich in Gewahrsam war konnte ich mich nicht an meinen Aufenthalt am 10. April erinnern.
Obwohl ich kooperativ war und mir klar war wann ich ihn das letzte Mal gesehen habe, hatte ich eine
große Menge an Alkohol, Benzodiazepine und Methadon genommen und hatte ein Blackout
an diesem Tag. Ich bin in einem Park viele Meilen von seinem Haus entfernt aufgewacht. Die Polizei
entschied dann, dass ich während des Blackouts in sein Haus zurückgekehrt sein könnte. Ich
konnte das nicht abstreiten, da ich tatsächlich nicht wusste wo ich war.

Trotzdem weiß ich, dass ich ihm nie weh getan hätte in irgend einer Art und Weise. Ich hatte kein
Motiv, ich liebte David als Freund, und schätzte unsere Freundschaft. Es gab viele Dinge die dazu
führten, dass ich zur Polizei gegangen bin und viele Gerüchte die ich ihnen in einer Befragung
erzählen könnte. Aber wegen meinem Hass gegenüber Autoritäten und einfach weil ich so
bin wie ich bin, habe ich nichts von den Gerüchten erzählt.

Wenn ich rückblickend die Wahrheit oder das wenige was ich wusste erzählt hätte, dann
wären meine Chancen besser gewesen da ohne Verurteilung raus zugehen. Aber ich werde auf
der Website mehr zu den Umständen meiner Festnahme schreiben.

Die Zeit von 24 Jahren von meinem Verurteilungsdatum an bedeutet, dass ich 24
Jahre nach meiner Verurteilung Anspruch habe für einen ersten Antrag für offenen Vollzug. Da
ich aber unschuldig bin und das auch immer verteidigen werde, werde ich niemals entlassen,
da von mir erwartet wird, dass ich Kurse besuche um meine Reue zu zeigen und Gefühle für die
Familie des Opfers (obwohl er gar keine Familie hat).

Von mir wird außerdem erwartet, dass ich an meinem Drogen und Alkoholkonsum arbeite, da
der Staatsanwalt die Jury während des Prozesses davon überzeugt hat, dass der Mord nicht
passiert wäre, wenn ich nicht Drogen und Alkohol konsumiert hätte. Ich möchte festhalten, dass
ich 36 Jahre betrunken und stoned war und ich habe nur einmal eine Person physisch verletzt aus
Gründen der Selbstverteidigung.

Warum gehst du in Berufung?
Ich gehe wegen folgender Gründe in Berufung: Ich möchte, dass das Opfer in Frieden ruhen
kann. Ich will das Label ´Mörderin´ loswerden. Außerdem sind neue Beweise ans Tageslicht
getreten. Und am wichtigsten ist wohl, dass ich herausgefunden habe wo ich am 10. April 2007
war. Ich war mit meiner Psychologin einige Meilen weit weg von David Emery´s Haus. Außerdem
hat Richard Owens (mein Mitbeschuldigter) drei Geständnisse gemacht, die aufgenommen wurden,
wo er aussagt, dass er alleine für den Tod von David Emery verantwortlich ist.
Eines dieser Geständnisse war gegenüber den Cops. Außerdem, wurde bei der DNA – ein
Daumenabdruck auf dem Hals des Opfers– immer festgestellt, dass es nicht meine war.
Es gab so viel Korruption während meinem Prozess. Ich war einfach nicht auf die unzähligen
Lügen vorbereitet. Meine juristische Vertretung während der Untersuchungshaft wurde dazu
angehalten meinen Fall nicht zu vertreten 3 Wochen vor meinem Fall. Sie haben meine neue
Vertretung am Tag des Prozesses getroffen. Sie hatten also keinerlei Unterlagen und wussten
nichts über meinen Fall. Der Richter lehnte eine Vertagung des Verfahrens ab. Während also die
Staatsanwaltschaft mehr als ein Jahr hatte sich vorzubereiten, konnte meine neue anwaltliche
Vertretung mich nicht verteidigen, da sie nichts wussten.

Es gibt noch eine Menge mehr Gründe warum ich in Berufung gehe. Auf der Unterstützungswebsite
werde ich die gesamte Geschichte erzählen und die ganze Korruption offen legen.

Was können wir von deinem Fall lernen?
Eine der Lehren die wir aus dem Fall erkennen müssen ist: wenn die Cops entscheiden das du
schuldig bist, dann können sie dich gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft schuldig aussehen
lassen. Ich lernte es auf dem harten Weg, das das System dich durchfallen lässt, wenn du kein
angepasstes geregeltes Arbeitsleben hast.

Wie können dich Menschen unterstützen?
Ich wünsche mir Unterstützung, da ich perspektivisch erwarte in Berufung zu gehen
und ich möchte das Leute Demos machen vor und im Gericht. Ich wünsche mir das Menschen
mir schreiben, dich sich in ähnlichen Situationen befunden haben oder ihnen liebe Menschen,
oder die wissen wie die Cops sein können.

Ich wünsche mit, dass Leute in ihren Nightclubs Flyer verteilen, so dass auch
Durchschnittsmenschen von meinem Fall erfahren. Und ich möchte das mein Name in ganz
Europa bekannt ist, weil ich zurück kämpfen muss und ich kraftlos bin solange ich im Knast lebe.

Was willst du denen sagen die an dir zweifeln?
An alle die zweifeln: Ich kann das keinem Mensch vorwerfen, da ich selber gezweifelt hab bevor mir
das passierte. Ich wusste immer das das Gericht zu falschen Entscheidungen kommen kann.
Trotzdem, bei so einer schwerwiegenden Anklage, denke ich sollte es mehr brauchen als Hörensagen
und Indizienbeweise von unglaubwürdigen Zeug*innen. Wenn du also daran zweifelst, dass
ich die Wahrheit sage, versuch dich an eine Zeit zu erinnern, wo du betrunken warst und die Hälfte
von dem was du getan hast vergessen hast. Und stell dir dazu noch vor, dass die Cops seit Jahren
darauf warten dich endlich dran zu kriegen. Dann verbinde die zwei Sachen. Was gibt es dann noch
zu zweifeln?

Was ist der zeitliche Rahmen für deinen Berufungsprozess?
Momentan treffe ich mich mit einem Anwalt, der spezialisiert ist auf korrupte Fälle. Ich
hatte andere anwaltliche Unterstützung, die viele Gründe zusammengetragen haben um
in Berufung zugehen. Aber ich musste dafür selber zahlen. Mein neuer Anwalt ist ehrlich und
versucht nicht die verletzliche Situation von Gefangenen finanziell auszunutzen. Er macht
das, weil er selber bei den Cops und in korrupte Fälle involviert war. Nachdem er diese Korruption
gesehen hat veränderte er sein ganzes Leben. Ich hab das Gefühl, dass er der Richtige ist um meine
Unschuld zu beweisen. Momentan reiche ich die Berufung ein und hoffe
innerhalb eines Jahres im Berufungsgericht zu sein. Es war ein langer Prozess und ich hab sehr
hart gekämpft um so weit zu kommen. Aber ich bin eine der Glücklichen da ich neue Beweise
habe.

-->terminübersicht      -->top

 

Zur eigenen Geschichte Anna Heilman

Anna Heilman (geborene Hana Wajcblum)
geboren am 1. Dezember 1928, war Teil des zweiten bewaffneten Aufstands des Häftlings-
Sonderkommandos im KZ Auschwitz-Birkenau. Sie wuchs in einem Warschauer Stadtteil auf,
der sich später zum Warschauer Ghetto entwickelte. Anna war aktiv in der Jugendbewegung
Hashomer Hatzair, welche sich an den Aufständen im Warschauer Ghetto beteiligte.

Im Mai 1943 wurde sie, ihre Schwester Estusia und ihre Eltern ins KZ Majdanek deportiert. Ihre
Eltern wurden sofort ermordet. Anna und Estusia wurden im September 1943 nach Auschwitz
überstellt. Dort arbeiteten sie in der Munitionsfabrik. Sie hatte die Idee, das Schwarzpulver
heraus zu schmuggeln und dem Sonderkommando zukommen zu lassen. Einige Frauen beteiligten sich an dieser Aktion und schmuggelten das Pulver in kleinen Beuteln, an der Innenseite der Kleidung, im Knoten der
Kopftücher und sogar unter den Fingernägeln aus der Fabrik. So konnte genügend Schwarzpulver
gesammelt werden um am 7. Oktober 1944 das Krematorium IV unbrauchbar zu machen. Durch einen Verrat
wurden Annas Schwester und drei weitere Frauen monatelang gefoltert, verrieten jedoch keinen
beteiligten Namen. Am 6. Januar 1945 wurden die vier Frauen, im Beisein des gesamten Frauenlagers
gehängt. Im Februar, nachdem sie zuerst einen Todesmarsch, der im KZ Ravensbrück endete, wurde sie
ins KZ Neustadt-Glewe gebracht, wo sie am 2. Mai 1945 durch die Rote Armee befreit wurde. Anna
Heilmann hatte in Auschwitz ein Tagebuch geführt, dieses wurde aber von der SS gefunden und vernichtet, doch
hatte sie es 1945 aus dem Gedächtnis neu geschrieben. 2001 wurde es unter dem Titel Never Far Away: The Auschwitz Chronicles of Anna Heilman veröffentlicht. Am 1. Mai 2011 verstarb Anna Heilman in Ottawa an Krebs.

 

-->terminübersicht      -->top

 

-->terminübersicht      -->top

 


 

 

Programm

 

-->terminübersicht      -->top

Freitag 01. Dezember Utopia 3000


Utopia 3000 is an event promoted by femdex, striving to showcase diversity in electronic music - both
in terms of gender as well as breaking free from the four to the floor dictate. The upcoming edition
features Ciarra Black (live), Geier aus Stahl (live) and Tony Renaissance (live), supported
by Misonica and Therese Terror as well as live Visuals by Mana. Utopian Traces,
designed by Ulrich Rois, adds a sound installation to Utopia 3000.

Ciarra Black (live)
Geier aus Stahl (live)
Mana (live visuals)
Misonica
Therese Terror
Tony Renaissance (live)
Utopian Traces (sound installation)
Utopia Manifesto: http://femdex.net/index.php/utopia-3000/

 

 

-->terminübersicht      -->top

Samstag 02. Dezember Seewinkel Noise Factory presents FAHNENFLUCHT // NOFNOG
// MISSSTAND


FAHNENFLUCHT (ger)
Seit ihrer Gründung im Jahre 1996 haben sie nicht nur etliche Beiträge zu den wohl größten
Deutschpunk-Samplern beigesteuert, sondern mit Alben wie Schwarzmaler oder auch Beissreflex
wirkliche Polit-Dauerbrenner abgeliefert.
Fahnenflucht stehen schon immer für harten, kompromisslosen, flotten, politisch motivierten Punkrock mit einer gehörigen Hardcore-Kante! So auch ihre neueste Veröffentlichung Angst und Empathie.
Die Ruhrpottler haben nicht nur eine Vision, sie leben sie überdies auch und sind definitiv eine Band,
die vielen Leuten aus der Seele spricht!


NOFNOG (ch)
Es geht schnell und druckvoll zur Sache, wobei die Melodien immer im Vordergrund stehen.
Nachdem ihr sie Live erlebt habt, werdet ihr sagen, dass man einen Vergleich mit Bands wie GOOD
RIDDANCE, ANTI FLAG und Co. ruhig gelten lassen kann. Die 4 sind heißer denn je, uns auf die
Probleme und Missstände unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen.


MISSSTAND (aut)
Wer Bock auf straighten, antifaschistischen Deutschpunk mit eingehendem Refrain hat, wird
sich hier wohl fühlen. Mittlerweile stehen unsere Lieblinge mit beiden Beinen fest in der aktiven
Deutschpunkszene. Geschuldet ist ihnen das aus den vielen Konzerten und Touren die sie spielen und
ihrem neuen Album “I can’t relax in Hinterland”. Unbedingt reinhören!!

danach TrAsHdiScOpuNk – AFTERHOWPARTY



-->terminübersicht      -->top

 

Sonntag, 03.12.

Weibafrühstück

Sowie jeden ersten Sonntag im Monat gibt es ein
leckeres veganes Buffet gegen Staat,Patriarchat und (Hetero-)Sexismus.
!!! Austausch erwünscht, purer Konsumismus nicht !!!

 

 


 

-->terminübersicht      -->top

Pimmel, Porn, Protest - performative Präsentation mit Possenspielcharakter


Gemütliches Pornoschauen inklusive szenischer Lesung -
Porno kann mehr sein als reine Wichsvorlage: eine Form der Politik, der Kritik und des
Protests. Als aktivistische und subkulturelle Praxis sowie als künstlerische Strategie
kann Porno jenseits des Mainstreams gesellschaftliche Normen rund um Sexualität,
Geschlechterbinarität und Körper infrage stellen. Expliziter Sex vor laufender Kamera
durchbricht dabei die klassische Triade aus plattem Aufriss, harter Penetration und finalem
Face Shot.
Wie das geht, zeigen Sylvia und Sarah dieses Mal anhand einer thematischen Einführung
zum Thema Slash-Fiction Porn. Zu Gast ist Autorin Simone de Baise-Moi
mit ihrer fantastischen Kurzgeschichte “The Cummunist Manifisto”.

 

-->terminübersicht      -->top

Panzaschokolade #17

“david hasselhoff sammelt noch immer photos von menschen die michael knight heissen”
start 21h: lecture by jerome trebing on culture and hegemony
> death qualia
> zeromancer
> ricky
> simon/off aka sun people
> vienna improvisers
orchestra
> white mike
> inou ki endo
> dj balli
> bam!!!
> miami vince
> faz’og
> fall into dry lungs
> abraham wurstkessel
> therese haller
> more t.b.a.

vjs : mana , niki passath


WE EXPECT OUR GUESTS TO BE RESPECTFUL AND MINDFUL
BIST DU GEMEIN GEHST DU HEIM!
We do not tolerate sexist, racist, homophobic, antisemitic, antiziganist, nationalist or any other kind of
asshole behaviour.
Please watch out for each other and don’t hesitate to contact us at the entrance/bar/soundsystem.
If you dont respect (the boundaries of ) others, you will be kicked out without discussion.
BE NICE OR LEAVE!
_________FREE_PARTY_NOT_FREE_TEKNO_________

 

 

-->terminübersicht      -->top

 

Samstag, 16.12. DESSI SOLI: Seewinkel Noise Factory presents KEIM X ZELLE // ABSOLUTH // ALICE D // PHILIAM SHAKESBEAT

DESSI SOLI PARTY

Die Derteurs- und Flüchtlingsberatung bietet seit 20 Jahren unabhängige Rechtsberatung für Menschen an, die vom Asyl- und Fremdenpolizeigesetz betroffen sind.
Die Dessi ist ein basisdemokratischer Verein, der die Kosten für seine Arbeit durch Spenden finanziert!

KEIM X ZELLE (ger)
Keim-X-Zelle geht an den Start, um Punk mit Rap zu verbinden.
Sicherlich gab es bereits etliche Projekte, die Punk mit Rap verknüpften,
allerdings klingt das, was Keim-X-Zelle spielen ausgesprochen frisch
und treibend statt abgedroschen und träge. Auch die Texte tragen
ihren Teil dazu bei, indem sie nicht nur sehr aktuelle Themen aufgreifen,
sondern auch aufrühren und mitreißen. Außerdem bringen sie ihr erstes
Album „STRSZ“ mit nach Wien.
„Was bleibt ist Wut“ kündigt bereits der erste Song an und tatsächlich
steigt Track für Track die Wut über die herrschenden Verhältnisse, die so
treffend und direkt beschrieben werden.

https://keim-x-zelle.bandcamp.com/releases

 


ABSOLUTH (ger)
Die Zweimann Hip Hop Crew aus Nürnberg machen politischen Rap
zwischen straightem Aufruf zum Widerstand gegen die zunehmend
aufsteigenden rassistischen, sexistischen, nationalistischen und
antisemitischen Verrohungen einer postnazistischen Gesellschaft.
Andererseits aber auch die rap-gewordene Proklamation von Lafargues
“Recht auf Faulheit”. So werden, neben den klaren Absagen gegenüber
einem sich völkisch-nationalistisch gebärenden Mob, wiederum auch
mit viel (Wort-)Witz die dionysischen Momente des Alltags in den
Mittelpunkt gerückt.

https://absoluth.bandcamp.com/


ALICE D (aut)
Eine Rapperin aus Wien, die der Szene den Spiegel vorhält. Mit
ihrem Sprachgebrauch, ihren Inhalten und auch Videos eignet
sie sich den Habitus an, der vom Männer-dominierten Hip Hop
reproduziert wird. AliceD ist Rap am Zahn der Zeit und räumt mit alten
Szenedogmatismen auf!
https://www.youtube.com/ watch?v=zKYXdmAhrt8
https://www.youtube.com/ watch?v=_T94oZUX_fg
https://www.youtube.com/ watch?v=WiCFx3VvvyM

 


PHILIAM SHAKESBEAT (ger)
Als Sänger, Gitarrist und Songwriter von The Forum Walters war Philiam
Shakesbeat – damals noch unter seinem bürgerlichen Namen –
jahrelang in der heimischen Punk-Szene aktiv.
Heute versucht er sich als Solokünstler - Musikalisch angetrieben durch
moderne Klänge des urbanen Lebensraums und HipHop-Intrumentals,
beschäftigt sich „Philiam Shakesbeat“ textlich mit den Irrwegen hin zum
Glück. Dabei nimmt Shakesbeat die ZuhörerInnen mit auf eine Reise
auf der Suche nach Erfüllung, verliert sich in der Enttäuschung des
Moments und findet sich letztlich beim Ursprung jeder positiven und
negativen Emotion – bei sich selbst.
https:// philiamshakesbeat.bandcamp. com/album/ philiam-shakesbeat

 

 

-->terminübersicht      -->top

Donnerstag. 28.12.

ABC-Schreibwerkstatt
Medienwerkstatt, EKH,
letzter Donnerstag im Monat, 18:00 - 20:00 Uhr

Seit Ende Jänner 2017 findet regelmäszig die ABC-Schreib- werkstatt statt. Wir finden es wichtig unseren Genoss*Innen /Gefährt*Innen Solidarität zu zeigen und sie wissen und spüren zu lassen, dass sie weder alleine noch vergessen sind.
Deshalb wollen wir zusammen an Gefangene schreiben und unsere Erfahrungen und unser Wissen austauschen.

Am Anfang jeder Schreibwerkstatt werden wir kurz über einzelne Gefangene berichten.

Für vegane Snacks und Getränke ist gesorgt.

Solidarität ist eine Waffe!
www.abc-wien.net

 

 

 

-->terminübersicht      -->top

Fr 29.12. DIY PUNK BEISL

Wie jeden letzten Freitag im Monat findet auch im Dezember das DIY Punk Beisl statt. Auf euch
warten wieder super Bands, Workshops, tolles veganes Essen, bei dem ihr eingeladen seid ab 17h mit
zu helfen und ne grandiose Aftershow Party.
Also ... watch out for Flyers!!!

 

 

-->terminübersicht      -->top

 

 

 

"Bleiberecht für alle,
jetzt sofort"